Ein Microklima sorgt das ganze Jahr über für eine erfolgreiche Ernte und somit ist diese Gegend absolut für eine autarke Lebensweise geeignet. Hier erfährt man, was es heißt, in der Fülle und Vielfalt zu Leben. Nicht nur das Klima, sondern auch die Vielfalt der Landschaft prägt die Menschen. In dieser einzigartigen Ecke von Spanien bietet das Naturschauspiel eine Leinwand von Bergen, Meer, Seen, historisch erhaltenen Dörfern und vieles mehr.

Der Ort liegt am Fuß der Sierra Alhama, in der Nähe der Schlucht Boquete de Zafarraya, einem von der Natur geschaffenen Durchlass, in einem leicht abfallenden Gelände, das bis nach Vélez reicht und mit dem der Stausee La Viñuela einen Farbtupfer in die Gegend setzt. Er ist umgeben von Obstplantagen und Olivenhainen, berühmt wegen seiner Pfirsiche und dem Öl von hoher Qualität.

Wissenswertes über Periana

Fläche:59 km²
Höhe:550 m
Entfernung nach Malaga:57 km
Durchschnittstemperatur:16°C
Sonnenstunden pro Jahr:2825
Niederschlagsmenge/Jahr:620 l/m²
Einwohnerzahl:3524
Volksbezeichnung:Perianenses

Periana Feste & Tradition

Am letzten Sonntag im März oder am ersten Sonntag im April wird er Tag des Verdial-Olivenöls gefeiert. Am 15. Mai findet das Fest zu Ehren des San Isidro statt. Die „Feria“ (das Volksfest) findet in der zweiten Augusthälfte statt, und am letzten Sonntag im Juli wird der „Día del Melocotón“ (Tag des Pfirsichs) begangen.

Tag des Verdial-Öls

Dieses Fest, das von touristischem Interesse für die Provinz ist, wurde zum ersten Mal im Jahr 2000 begangen. Es soll das ausgezeichnete Öl, das eine goldene Farbe und hervorragenden Geschmack besitzt, bekannt machen.

Das Fest ist dem besten der Olivenöle gewidmet: dem Verdial-Öl. Es beginnt mit einem Mühlenfrühstück auf dem Kirchplatz, wo kleine Ölflaschen aus Periana und Mondrón verteilt werden – aus den Ölfabriken von San Isidro de Periana und San José Artesano de Mondrón. Mittags werden typische Produkte der Gemeinde verkostet. Am Nachmittag wird die Auszeichnung „Olivo verdial“ verliehen, was mit Auftritten und volkstümlichen Märschen umrahmt wird.

Periana Gastronomie

Die typischen Gerichte sind Varianten des Gazpacho (kalte Gemüsesuppe), der Ajoblanco (kalte Mandelsuppe mit Knoblauch und Trauben oder anderem Obst), dem Cocido Malagueño (Eintopf nach Malaga-Art), dem Choto (Zicklein) und den Callos (Kutteln).

Natürlich empfiehlt es sich, in der Saison Pfirsiche zu bestellen. Zum Nachtisch werden örtliche Süßspeisen angeboten, unter denen der Bizcocho (Biskuit), die Tortas de Aceite (in Öl gebackene Fladen), die Torta romana (Kuchen) und die Mantecados (Buttergebäck) besonders zu erwähnen sind.

Es gibt mehrere Olivenfabriken, sowohl in Periana als auch im anliegenden Mondrón, von denen man sagt, dass sie das beste Öl von Malaga herstellen. Auch die Pfirsiche haben einen anerkannten Ruf.

Periana Sehenswürdigkeiten

Zu seinen wichtigsten Bauten zählt die Kirche Iglesia de San Isidro Labrador im Neo-Mudejarstil, mit drei Schiffen, die von Spitzbögen begrenzt sind und deren Fassade aus Ziegelstein besteht. Zu erwähnen sind auch die Marktplätze von Lomilleja und la Fuente, wo sich das Rathaus befindet.

Besuchen Sie auch die nahegelegenen Baños de Vilo (Bäder von Vilo): Es erwartet Sie ein arabisches Bad mit kalzium- und stickstoffhaltigem Wasser von hoher Qualität, das eine Temperatur von 21 Grad hat und dessen heilende Kräfte besonders für Hautkrankheiten geeignet sind. Das gleichnamige Dorf wird gegenwärtig völlig restauriert.